Formula FG-2

  • Fahrer-WM

    Platz Fahrer(in) Team Punkte
    1. MAPster Sauber 53
    2. l4ndl0rd McLaren 35
    3. BlackJack Ferrari 34
    4. Neomorph Renault 25
    5. LordLars Haas 15

    (Stand 20.10.2017 - Rennen 2: Russland)


    Konstrukteurs-WM

    Platz Team Punkte
    1. Sauber 57
    2. Haas 44
    3. McLaren 37
    4. Ferrari 34
    5.
    Red Bull 33
    6. Force India 28
    7. Renault 25
    8.
    Mercedes 18
    9. Toro Rosso 17
    10. Williams 10

    (Stand 20.10.2017 - Rennen 3: Russland)


    Streckenkalender

    Nr Grand Prix Datum Uhrzeit
    1. Australien/Melbourne - -
    2. China/ Shanghai 08.10.2017 20:00
    3. Bahrain/ Sachir 15.10.2017 20:30
    4. Russland/ Sotchi 20.10.2017 20:00
    5. Spanien/ Barcelona 05.11.2017 20:00
    6. Monaco/ Monte Carlo TBD TBD
    7. Kanada/ Montreal TBD TBD
    8. Aserbaidschan/ Baku TBD TBD
    9. Österreich/ Spielberg TBD TBD
    10. Großbritannien/ Silverstone TBD TBD
    11. Ungarn/ Budapest TBD TBD
    12. Belgien/ Spa-Francorchamps TBD TBD
    13. Italien/ Monza TBD TBD
    14. Singapur/ Singapur TBD TBD
    15. Malaysia/ Sepang TBD TBD
    16. Japan/ Suzuka TBD TBD
    17. USA/ Austin TBD TBD
    18. Mexiko/ Mexiko-Stadt TBD TBD
    19. Brasilien/ Sao Paulo TBD TBD
    20. VAE/ Abu Dhabi TBD TBD


    Teams und Fahrer

    • Mercedes-AMG Petronas:
      1. L. Hamilton
      2. V. Bottas


    • Scuderia Ferrari
      1. BlackJack
      2. S. Vettel


    • Red Bull Racing
      1. D. Ricciardo
      2. M. Verstappen


    • Force India
      1. S. Perez
      2. E. Ocon


    • Williams Racing
      1. F. Massa
      2. L. Stroll


    • Renault
      1. Neomorph
      2. J. Palmer


    • Toro Rosso
      1. C. Sainz
      2. D. Kvyat


    • Haas
      1. LordLars
      2. R. Grosjean


    • McLaren
      1. l4ndl0rd
      2. S. Vandoorne


    • Sauber
      1. MAPster
      2. P. Wehrlein
  • Neomorph - König der Wüste

    In der Abendhitze von Sakhir fährt der Renaultpilot einem ungefährdeten Sieg entgegen. Auch die meisten übrigen Fungamer erleben einen erfolgreichen Abend.


    Als er nach knapp 23 Minuten nassgeschwitzt aus seinem Renault kletterte, strahlte Neo über beide Ohren, nachdem ihm zuvor ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg gelungen war. Bereits nach dem Start konnte er sich ein Polster von mehreren Sekunden herausfahren, welches bis ins Ziel stetig anwuchs. Ebenfalls sehr erfolgreich verliefen die Wochenenden für BlackJack und LordLars, die das Podium komplettierten. Während der Ferrari-Fahrer ein einsames Rennen auf Position zwei fuhr, konnte LordLars sich ein paar Runden vor Rennende den letzten Platz auf dem Podium sichern, indem er seinen Teamkollegen Grosjean hinter sich ließ. In den verbliebenen Rennrunden gelang es ihm noch, ein Polster herauszufahren, welches ausreichte, um die 3-Sekundenstrafe auszugleichen, die er sich im Verlauf des Rennens für mehrfaches Verlassen der Strecke eingehandelt hatte.


    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlief das Rennwochenende für MAPster, der nach guter Qualifikation (Platz vier) im Rennen ein auf und ab erlebte. Nach mäßigem Start und einer Kollision mit Sebastian Vettel musste er früh an die Box und sich eine neue Nase holen und fiel bis ans Ende des Feldes zurück. Mit einem Strategie-Wechsel auf eine Ein-Stopp-Strategie und einem beherzten Rennen gelang es ihm jedoch, sich am Ende bis auf Platz fünf vorzukämpfen. Auf Platz vier war für ihn in Reichweite, den Traum musste er jedoch begraben, nachdem er sich im Duell mit Grosjean nach einem Fahrfehler erneut die Nase beschädigt hatte. Zwar konnte er sein Rennen fortsetzen, jedoch war es mit den abgefahrenen Reifen und dem fehlenden Abtrieb nicht mehr möglich, den Haas-Piloten noch einmal zu gefährden.


    Ein Wochenende zum Vergessen verlebte hingegen l4ndl0rd. Nachdem es ihr in der Qualifikation nicht gelang, eine freie Runde zu erwischen und sie so nur von Platz 18 ins Rennen ging, sah es im Rennen zunächst besser aus. Nach einem Rennunfall mit Felipe Massa beschädigte sie sich zwar den Frontflügel, jedoch war es möglich, das Rennen mit guter Pace fortzusetzen. Nach einem erneute Unfall in Runde 5 entschied sich die McLaren-Fahrerin dann zum frühen Boxenstopp und Strategiewechsel und konnte in der Folge einige Plätze gut machen. Das Rennen endete jedoch so, wie es begonnen hatte und nach einem Dreher in Kurve 10 und anschließender Kollision musste sie ihren Boliden schließlich auf Platz 8 liegend in Runde 9 abstellen.


    In der WM-Wertung liegt nach diesem Rennen MAPster mit fünf Punkten vor BlackJack. Am kommenden Wochenende wir die WM mit dem Rennen in Sotchi (Russland) fortgesetzt.

  • Jeff sei Dank

    Ein früher Boxenstopp in Runde drei ermöglicht l4ndl0rd Sieg.

    Der Große Preis von Sotchi ist mit einem relativ ungefährdeten Sieg für die McLaren-Pilotin zu Ende gegangen. Nach einer Kollision im Mittelfeld, in die mehrere Fahrzeuge verwickelt waren, kam früh das Safety Car auf die Strecke. An der Box schaltete man relativ schnell und wechselte drei Runden früher als geplant die Reifen. Dadurch war es l4ndl0rd möglich, sehr viel Zeit zu sparen und letztlich das Rennen zu gewinnen. "Puh, das war tief in die Trickkiste gegriffen, aber ohne Jeff hätte ich heute keine Chance auf den Sieg gehabt, die Pace war einfach nicht im Auto", zeigte sie sich nach dem Rennen erleichtert.


    Das Siegerpodium des GP von Russland 2017 Das Podium in Russland vervollständigten der WM-Führende MAPster in seinem Sauber, der aufgrund der Startrundenkollision früh an die Box musste und sich nach einer Strafe wegen mehrfachem Verlassen der Strecke schließlich mit Platz zwei zufriedengeben musste und Esteban Ocon, der in seinem Force India ebenfalls von der Konfusion nach dem Start profitierte.


    Nachdem er sich in der Startrunde verbremst hatte, verlor BlackJack, der von Position zwei aus ins Rennen ging, mehrere Positionen und konnte sich davon im Verlauf des Rennens nicht mehr erholen. Da er sich in Runde 10 die Nase am Diffusor von Romain Grosjean beschädigte, war an diesem Tag nur noch Schadensbegrenzung möglich.


    Die übrigen Fungamer mussten den Tag eher in der Kategorie Erfahrung verbuchen. Für Polesitter LordLars war das Rennen nach Unstimmigkeiten mit der Rennleitung bereits in Runde zwei beendet. "Charlie hatte da wohl nicht den besten Tag, was er da gemacht hat, kann man allenfalls mit Brainlag beschreiben", schäumte er nach seiner fragwürdigen Disqualifikation.


    Einen gebrauchten Tag hatte auch Neomorph erwischt. Zunächst legte er einen Frühstart hin, der mit einer Drive-Though-Penalty bestraft wurde. Dann in Runde vier, sah es zunächst so aus, als ob er in die Boxengasse abbiegen würde. Offensichtlich überlegte er es sich dann jedoch anders und wollte plötzlich doch auf die Strecke zurück. Dabei kollidierte er mit dem RedBull von Daniel Ricciardo und schleuderte in der Folge gegen eine Wand, beschädigte sich seine Nase und musste einen Zwangsboxenstopp absolvieren. Abgeschlagen hinter dem Feld gelang es ihm nicht mehr, außer einer schnellsten Rennrunde irgendetwas Zählbares mitzunehmen.


    Am kommenden Wochenende legt die Formula FG-2 eine Pause ein, ehe die WM am 05. November in Barcelona fortgesetzt wird.