Formula FG-2

  • Fahrer-WM

    Platz Fahrer(in) Team Punkte
    1. Panter Red Bull Racing 100
    2. MAPster Sauber 85
    3. BlackJack Ferrari 77
    4. Neomorph Renault 52
    5. l4ndl0rd McLaren 44
    6. LordLars Haas 15
    Tigerthecat Red Bull Racing 15

    (Stand 11.02.2018 - Rennen 10: Hungaroring)


    Konstrukteurs-WM

    Platz Team Punkte
    1. Ferrari 158
    2. Mercedes 144
    3. Force India 138
    4. Red Bull Racing 115
    5.
    Sauber 109
    6. Toro Rosso 82
    7. Haas 79
    8.
    McLaren 53
    9. Renault 52
    10. Williams 19

    (Stand 11.02.2018 - Rennen 10: Hungaroring)


    Streckenkalender

    Nr Grand Prix Datum Uhrzeit
    1. Australien/Melbourne - -
    2. China/ Shanghai 08.10.2017 20:00
    3. Bahrain/ Sachir 15.10.2017 20:30
    4. Russland/ Sotchi 20.10.2017 20:00
    5. Spanien/ Barcelona 05.11.2017 20:00
    6. Monaco/ Monte Carlo 12.11.2017 20:00
    7. Kanada/ Montreal 19.11.2017 20:00
    8. Aserbaidschan/ Baku 21.01.2018 20:00
    9. Österreich/ Spielberg 28.01.2018 20:00
    10. Großbritannien/ Silverstone 04.02.2018 20:00
    11. Ungarn/ Budapest 11.02.2018 20:00
    12. Belgien/ Spa-Francorchamps 18.02.2018 20:00
    13. Italien/ Monza TBD TBD
    14. Singapur/ Singapur TBD TBD
    15. Malaysia/ Sepang TBD TBD
    16. Japan/ Suzuka TBD TBD
    17. USA/ Austin TBD TBD
    18. Mexiko/ Mexiko-Stadt TBD TBD
    19. Brasilien/ Sao Paulo TBD TBD
    20. VAE/ Abu Dhabi TBD TBD


    Teams und Fahrer

    • Mercedes-AMG Petronas:
      1. L. Hamilton
      2. V. Bottas


    • Scuderia Ferrari
      1. BlackJack
      2. S. Vettel


    • Red Bull Racing
      1. Panter
      2. Tigerthecat


    • Force India
      1. S. Perez
      2. E. Ocon


    • Williams Racing
      1. F. Massa
      2. L. Stroll


    • Renault
      1. Neomorph
      2. J. Palmer


    • Toro Rosso
      1. C. Sainz
      2. D. Kvyat


    • Haas
      1. LordLars
      2. R. Grosjean


    • McLaren
      1. l4ndl0rd
      2. S. Vandoorne


    • Sauber
      1. MAPster
      2. P. Wehrlein
  • Australien

    (wegen technischer Probleme gestrichen)

    China

    offizielles Ergebnis

    Bahrain

    offizielles Ergebnis

    Russland

    offizielles Ergebnis

    Spanien

    offizielles Ergebnis

    Monaco

    offizielles Rennergebnis


    Kanada

    offizielles Ergebnis


    Aserbaidschan


    Österreich


    Großbritannien


    Ungarn


  • Neomorph - König der Wüste

    In der Abendhitze von Sakhir fährt der Renaultpilot einem ungefährdeten Sieg entgegen. Auch die meisten übrigen Fungamer erleben einen erfolgreichen Abend.


    Als er nach knapp 23 Minuten nassgeschwitzt aus seinem Renault kletterte, strahlte Neo über beide Ohren, nachdem ihm zuvor ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg gelungen war. Bereits nach dem Start konnte er sich ein Polster von mehreren Sekunden herausfahren, welches bis ins Ziel stetig anwuchs. Ebenfalls sehr erfolgreich verliefen die Wochenenden für BlackJack und LordLars, die das Podium komplettierten. Während der Ferrari-Fahrer ein einsames Rennen auf Position zwei fuhr, konnte LordLars sich ein paar Runden vor Rennende den letzten Platz auf dem Podium sichern, indem er seinen Teamkollegen Grosjean hinter sich ließ. In den verbliebenen Rennrunden gelang es ihm noch, ein Polster herauszufahren, welches ausreichte, um die 3-Sekundenstrafe auszugleichen, die er sich im Verlauf des Rennens für mehrfaches Verlassen der Strecke eingehandelt hatte.


    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlief das Rennwochenende für MAPster, der nach guter Qualifikation (Platz vier) im Rennen ein auf und ab erlebte. Nach mäßigem Start und einer Kollision mit Sebastian Vettel musste er früh an die Box und sich eine neue Nase holen und fiel bis ans Ende des Feldes zurück. Mit einem Strategie-Wechsel auf eine Ein-Stopp-Strategie und einem beherzten Rennen gelang es ihm jedoch, sich am Ende bis auf Platz fünf vorzukämpfen. Auf Platz vier war für ihn in Reichweite, den Traum musste er jedoch begraben, nachdem er sich im Duell mit Grosjean nach einem Fahrfehler erneut die Nase beschädigt hatte. Zwar konnte er sein Rennen fortsetzen, jedoch war es mit den abgefahrenen Reifen und dem fehlenden Abtrieb nicht mehr möglich, den Haas-Piloten noch einmal zu gefährden.


    Ein Wochenende zum Vergessen verlebte hingegen l4ndl0rd. Nachdem es ihr in der Qualifikation nicht gelang, eine freie Runde zu erwischen und sie so nur von Platz 18 ins Rennen ging, sah es im Rennen zunächst besser aus. Nach einem Rennunfall mit Felipe Massa beschädigte sie sich zwar den Frontflügel, jedoch war es möglich, das Rennen mit guter Pace fortzusetzen. Nach einem erneute Unfall in Runde 5 entschied sich die McLaren-Fahrerin dann zum frühen Boxenstopp und Strategiewechsel und konnte in der Folge einige Plätze gut machen. Das Rennen endete jedoch so, wie es begonnen hatte und nach einem Dreher in Kurve 10 und anschließender Kollision musste sie ihren Boliden schließlich auf Platz 8 liegend in Runde 9 abstellen.


    In der WM-Wertung liegt nach diesem Rennen MAPster mit fünf Punkten vor BlackJack. Am kommenden Wochenende wir die WM mit dem Rennen in Sotchi (Russland) fortgesetzt.

  • Jeff sei Dank

    Ein früher Boxenstopp in Runde drei ermöglicht l4ndl0rd Sieg.

    Der Große Preis von Sotchi ist mit einem relativ ungefährdeten Sieg für die McLaren-Pilotin zu Ende gegangen. Nach einer Kollision im Mittelfeld, in die mehrere Fahrzeuge verwickelt waren, kam früh das Safety Car auf die Strecke. An der Box schaltete man relativ schnell und wechselte drei Runden früher als geplant die Reifen. Dadurch war es l4ndl0rd möglich, sehr viel Zeit zu sparen und letztlich das Rennen zu gewinnen. "Puh, das war tief in die Trickkiste gegriffen, aber ohne Jeff hätte ich heute keine Chance auf den Sieg gehabt, die Pace war einfach nicht im Auto", zeigte sie sich nach dem Rennen erleichtert.


    Das Siegerpodium des GP von Russland 2017 Das Podium in Russland vervollständigten der WM-Führende MAPster in seinem Sauber, der aufgrund der Startrundenkollision früh an die Box musste und sich nach einer Strafe wegen mehrfachem Verlassen der Strecke schließlich mit Platz zwei zufriedengeben musste und Esteban Ocon, der in seinem Force India ebenfalls von der Konfusion nach dem Start profitierte.


    Nachdem er sich in der Startrunde verbremst hatte, verlor BlackJack, der von Position zwei aus ins Rennen ging, mehrere Positionen und konnte sich davon im Verlauf des Rennens nicht mehr erholen. Da er sich in Runde 10 die Nase am Diffusor von Romain Grosjean beschädigte, war an diesem Tag nur noch Schadensbegrenzung möglich.


    Die übrigen Fungamer mussten den Tag eher in der Kategorie Erfahrung verbuchen. Für Polesitter LordLars war das Rennen nach Unstimmigkeiten mit der Rennleitung bereits in Runde zwei beendet. "Charlie hatte da wohl nicht den besten Tag, was er da gemacht hat, kann man allenfalls mit Brainlag beschreiben", schäumte er nach seiner fragwürdigen Disqualifikation.


    Einen gebrauchten Tag hatte auch Neomorph erwischt. Zunächst legte er einen Frühstart hin, der mit einer Drive-Though-Penalty bestraft wurde. Dann in Runde vier, sah es zunächst so aus, als ob er in die Boxengasse abbiegen würde. Offensichtlich überlegte er es sich dann jedoch anders und wollte plötzlich doch auf die Strecke zurück. Dabei kollidierte er mit dem RedBull von Daniel Ricciardo und schleuderte in der Folge gegen eine Wand, beschädigte sich seine Nase und musste einen Zwangsboxenstopp absolvieren. Abgeschlagen hinter dem Feld gelang es ihm nicht mehr, außer einer schnellsten Rennrunde irgendetwas Zählbares mitzunehmen.


    Am kommenden Wochenende legt die Formula FG-2 eine Pause ein, ehe die WM am 05. November in Barcelona fortgesetzt wird.

  • La gran confusión

    BlackJack gewinnt chaotisches Rennen in Katalonien.


    Bereits vor dem Start verzeichnete das Fahrerfeld den ersten Ausfall, da der Untote Panter krankheitsbedingt seinen Sarg nicht rechtzeitig verlassen konnte. Das dezimierte Feld musste dann aufgrund technischer Probleme mit der Startampel einen Restart durchführen, wodurch sich der Ablauf verzögerte.


    Der Sieger des Großen Preises von Spanien Der Ferrari-Pilot sichert sich mit seinem ersten Saisonsieg auch die WM-Führung. Dabei profitierte er von zahlreichen Fahrfehlern und einer Durchfahrtsstrafe für MAPster, der so abgeschlagen als Letzter das Ziel erreichte. Von der Pole ins Rennen gegangen, musste BlackJack bereits in der dritten Runde an die Box fahren, um sich neue Reifen zu holen, konnte dann aber das Rennen auf harten Reifen zu Ende fahren und sich somit souverän die 25 Punkte sichern.


    Neben dem Sieger konnte sich von den Fungamern lediglich Neomorph Punkte sichern. Von Platz zwei ins Rennen gegangen, musste er in der Startrunde in Kurve drei dem Führenden ausweichen, kam dabei von der Strecke ab ins Kies und musste fast das gesamte Feld passieren lassen. Nach einem reibungslosen Boxenstopp in Runde fünf konnte er sich bis zum Rennende noch auf Platz acht vorarbeiten.


    Punktlos blieben neben MAPster auch LordLars und l4ndl0rd. Für den Haas-Fahrer war das Rennen bereits in Kurve drei gelaufen. Auf kalten Reifen kam er beim Beschleunigen von der Strecke ab und drehte sich in der Folge im Kies. Bei der Rückkehr auf die Strecke kam es dann zur Kollision mit Valtteri Bottas, bei der sich beide Piloten die Nase so stark beschädigten, dass sie umgehend die Box aufsuchen mussten und anschließend dem Feld abgeschlagen hinterher fuhren.


    Für die Siegerin des Großen Preises von Russland begann das Rennen mit einem mäßigen Start und dem Verlust von zwei Positionen. Zwischenzeitlich auf Platz vier liegend, verlor die McLaren-Pilotin beim Boxenstopp mehrere Sekunden. Auf dem Weg zurück nach vorne wurde sie dann drei Runden nach dem missglückten Stopp in Kurve eins von Kvyat gedreht und verlor dadurch auch die letzte Chance auf Punkte.

  • Eine neue Nase bitte

    Beim großen Preis von Monaco gibt es für die Fungamer keinen Blumentopf zu gewinnen.


    Bereits am Start war das Fahrerfeld dezimiert, da MAPster den Start buchstäblich verschlief. Er wird sich damit trösten können, dass es auch für die anderen Starter nix zu holen gab. Am Start sah es zumindest für Panter noch gut aus, (Startplatz acht), jedoch war das Rennen für ihn früh gelaufen, da er sich nach einer Kollision mit Romain Grosjean in der Auftaktrunde die Nase beschädigte und somit den ersten seiner insgesamt fünf Boxenstopps absolvieren musste.


    Beim Sieg von Sergio Perez mussten die Boxencrews hart arbeiten und insgesamt für die Fungamer im Rennverlauf 12! neue Nasen an den Fahrzeugen montieren. Jeff war entsprechend nach dem Rennen bedient und zu keiner Stellungnahme zu erreichen. Da kein einziger Fungamer die Punkte sah und es zwei nicht einmal bis zur Zielflagge schafften, gab es in der Meisterschaft auch keine Verschiebungen.


    In der kommenden Woche beim Großen Preis von Kanada haben alle Fahrer die Chance, sich zu rehabilitieren.

  • Regen oder kein Regen, das ist hier die Frage...

    Chaotisches Wetter auf dem Circuit Gilles-Villeneuve bei Start-Ziel-Sieg für Panter.


    Panter freut sich über seinen Sieg Erneut ging das Feld dezimiert an den Start, da Neomorph den Flieger verpasst hatte und deswegen nicht teilnehmen konnte. Die übrigen 19 Fahrer starteten mit eineinhalb Stunden Verspätung bei vermeintlichen Intermediate-Bedingungen ins Rennen. Auf der Pole gestartet musste Panter nach mäßigem Start in der ersten Kurve zunächst l4ndl0rd den Vortritt lassen. Deren Freude währte jedoch nur sehr kurz, da ihre Intermediates bei ziemlich trockener Strecke trotz leichtem Regens kaum Halt fanden.


    Dadurch verlor sie in Kurve drei die Kontrolle über ihr Fahrzeug und konnte in der Folge zwar mit sehr viel Glück einen schweren Unfall vermeiden, das Rennen selber war danach jedoch praktisch gelaufen. Völlig von der Rolle machte sie noch in der Auftaktrunde einen weiteren Fehler, der dazu führte, dass sie sich ihre Nase beschädigte. Mit einem frühen Stopp auf Ultrasoft-Reifen versuchte sie zwar noch, den Schaden zu begrenzen, am Ende war jedoch mehr als ein achter Platz nicht im Bereich des Möglichen.


    Für Panter verlief das Rennen danach relativ entspannt. Zwar musste er nach Funkproblemen mit der Box einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen, jedoch war sein Vorsprung auf Sergio Perez groß genug, um ungefährdet seinem ersten Saisonsieg entgegen zu fahren.


    Für MAPster hielt das Rennende noch eine böse Überraschung parat. Nachdem er als Dritter die Ziellinie überfahren hatte und sich bereits darauf freute, auf dem Podium mit Champagner zu feiern, erfuhr er von seinem Renningenieur, dass er wegen mehrfachen Abkürzens zwei Zeitstrafen kassiert hatte und dadurch auf den siebten Platz zurück fiel. Somit büßte die Chance ein, in der Gesamtwertung Blackjack zu überholen. "Ohne meine Zeitstrafe hätte ich ihn [Blackjack, Anm. d. Red.] nicht nur ein- sondern überholt. Das ist ärgerlich, aber das muss ich jetzt abhaken." ärgerte er sich daher nach dem Rennen.


    Blackjack selber konnte nach mehreren Fehlern und einem Dreher nicht mehr in den Kampf um die Punkte eingreifen. Er erreichte das Ziel am Ende als Letzter. Hinter ihm lag in der Wertung lediglich LordLars, dessen Boxencrew anscheinend beim Aufbau seines Fahrzeugs einen massiven Fehler gemacht hatte, da er nach einem Rennunfall und folgendem Nasenschaden, in der Pits Hairpin stehend plötzlich einen Reifen samt Aufhängung verlor. "Darüber wird zu Reden sein", war alles, was unsere Reporter von ihm zu dem Vorfall zu hören bekamen, jedoch wirkte er dabei sichtlich ungehalten. Es könnte also laut werden in der Haas-Box.


    Die Weltmeisterschaft setzt sich mit dem Großen Preis von Aserbaidschan fort. Mit dem Kopf an Kopf Rennen an der WM-Spitze dürfte es ein spannendes Rennen werden.

  • Kurzmeldungen

    Hamilton-Sieg in Baku

    Nach der langen Winterpause konnte Lewis Hamilton sich den Sieg beim Großen Preis von Aserbaidschan sichern. Von den teilnehmenden Fungamern konnte niemand Punkte erzielen, daher gab es auch keine Änderungen in der Gesamt-Wertung. Kommende Woche wird die WM in Spielberg fortgesetzt.

    Bundesliga immer langweiliger

    Nachdem sich Schalke im Sonntagsspiel gegen Hannover nicht durchsetzten konnte, baut der deutsche Rekordmeister die Tabellenführung auf 16 Punkte aus. Einige Teams diskutieren bereits, es Pierre-Emerick Aubameyang gleichzutun und künftig lieber mit Freunden kicken zu gehen, als in der Liga anzutreten.

    Und jährlich grüßt das Murmeltier

    Tom Brady hat sein Team zum zehnten Mal in den Superbowl geführt. Auf wen die Patriots in zwei Wochen treffen ist eigentlich egal, der Commissioner übt bereits seine Lobhudelei.

  • Großer Preis von Österreich endet mit Start-Ziel-Sieg für Red Bull

    Panter fährt ungefährdetem Sieg entgegen.

    Nach einem selbstverschuldeten Dreher und einer Zeitstrafe für BlackJack konnte niemand mehr den zweiten Saisonsieg des Red-Bull-Piloten gefährden. Vervollständigt wurde das Podium von Renault-Fahrer Neomorph, der dabei auch von einem Fahrfehler von l4ndl0rd profitierte.


    Die McLaren-Fahrerin ärgerte sich nach dem Rennen weniger über das verpasste Podium, als über den missglückten Strategiewechsel beim Boxenstopp, durch den sie im Verkehr landete und hinter Lance Stroll sehr viel Zeit verlor. Glück hatte sie hingegen bei einer Kollision mit MAPster, bei der beide Piloten ohne Schaden davon kamen. Letzterer landete in der Wertung schließlich auf dem sechsten Platz, nachdem er nach einer 3-Sekunden-Strafe auch Bottas noch an sich vorbeiziehen sah.


    Lediglich LordLars blieb dieses Mal ohne Punkte. Trotz einer Kollision mit Sebastian Vettel in Kurve eins konnte er sich zunächst auf Platz 5 vorarbeiten - er profitierte von einem mäßigen Start von MAPster und l4ndl0rd - fiel dann in der Folge aber immer weiter zurück, da er mit einem leichten Frontflügelschaden die Strecke verließ und schließlich bei einer weiteren Kollision mit Lewis Hamilton seinen Frontflügel schwerer beschädigte. In der Haas-Box entschloss man sich zu einem Strategiewechsel und versuchte mit einer Zwei-Stopp-Strategie den verlorenen Boden wieder gut zu machen. Aufgrund diverser Zeitstrafen ging der Plan jedoch nicht auf.


    In der Gesamtwertung konnte BlackJack seinen Vorsprung auf MAPster durch seinen zweiten Platz auf zehn Punkte ausbauen, Panter machte durch den Sieg einen großen Sprung nach vorne und ist nunmehr lediglich einen Punkt hinter l4ndl0rd.


    Die WM wird kommenden Sonntag mit dem Großen Preis von Großbritannien fortgesetzt.

  • Wasserspiele von Silverstone

    MAPster übernimmt mit zweitem Platz die WM-Führung, Panter gewinnt erneut.


    Bei strömendem Regen war Panter beim Großen Preis von Großbritannien erneut nicht zu schlagen und sicherte sich überlegen seinen dritten Saisonsieg. Hinter ihm konnte MAPster trotz 3-Sekunden-Strafe mit seinem zweiten Platz die WM-Führung von BlackJack zurückerobern. Debütant Tigerthecat konnte sich gleich im ersten Rennen seine erste Podiums-Platzierung sichern.


    Neomorph konnte sich zwar trotz leerem Tank auf der Strecke Platz vier sichern, da er jedoch in Kurve 16 die Strecke verließ bekam er von der Rennleitung eine 10-Sekunden-Strafe aufgebrummt, durch die er noch hinter Sebastian Vettel auf Platz sechs zurückfiel. Die übrigen Fungamer blieben allesamt punktlos. Während LordLars nach schwachem Start und Kollision in Kurve eins sehr früh auf Platz 19 zurückfiel und sich bis zum Ende des Rennens noch auf Platz elf vorkämpfen konnte, ging es für BlackJack gleich auf Platz 17 los, nachdem er im Qualifying nur sehr schwer mit der Strecke zurecht kam. Im Schlepptau von Lordlars pflügte er sich auf Platz zwölf vor.


    "Katastrophe" war alles, was wir am Rennende von l4ndl0rd zu hören bekamen. Auf der Strecke kam sie zu keiner Zeit mit den Bedingungen zurecht und viel weiter und weiter zurück. Als sie ihr Rennen auf Platz elf liegend stabilisiert hatte, bekam sie von der Rennleitung eine fragwürdige 5-Sekunden-Stop-And-Go Strafe aufgebrummt. Nachdem sie diese abgesessen hatte, fand sie sich in der Folge auf dem letzten Platz wieder und nach einer Kollision mit Felipe Massa wurde sie schließlich abgeschlagen Letzte.


    In der kommenden Woche wird die Weltmeisterschaft mit dem großen Preis von Ungarn in Budapest fortgesetzt.

  • Ich bedanke mich, das ich mitfahren durfte .Es war sehr spannend mal nicht nur gegen die KI fahren zu können.(war nein erstes Online-Rennen)

    Mein etwas agressives Setup zerstörten leider meine Hinterreifen und den 2.Platz.

    Respekt an meinen Teamkollegen,der zwar in Sichtweite war am Anfang ,der jede Runde konstant wie auf Schienen gefahren ist.

    Hätte mich gefreut auf einen Fight mit Blackjack;)

    Würde mich freuen nächste Woche wieder dabei zu sein .

    Lieben Gruß ,

    Tigerthecat

  • Langeweile an der Spitze, Autoscooter im Feld

    Panter übernimmt mit seinem vierten Saisonsieg die Spitze der WM-Wertung, für die übrigen Fungamer gibt es keinen Blumentopf zu gewinnen.

    Während der Red-Bull-Pilot mit seinem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg den Komplettausfall seines Teamkollegen (Mittagsschlaf übertrieben) wettmachen konnte, gab es für die übrigen Fungamer einmal mehr nichts Zählbares mitzunehmen.


    Auf Position zwei startend, war das Rennen für Haas-Pilot LordLars nach seinem Fehlstart eigentlich schon beendet, bevor es überhaupt begonnen hatte. Nach seiner Durchfahrtsstrafe versuchte er zwar eine Aufholjagd von Platz 15 aus zu starten, als er sich jedoch gerade in die Punkte vorgearbeitet hatte, musste er nochmal an die Box fahren, um sich einen Satz frische Reifen zu holen. Da er die Boxeneinfahrt jedoch aufgrund einer bei einem selbstverschuldeten beschädigten Nase verfehlte, blieb ihm nichts anderes übrig, als eine weitere Runde draußen zu bleiben, auf welcher er seinen vorherigen Fortschritt wieder zunichte machte. "Das war ein Wochenende zum Vergessen", gab er zerknirscht nach dem Rennen zu und versprach für das kommende Rennen in Belgien eine bessere Leistung.


    Ferrari-Fahrer BlackJack verfehlte auf Platz elf am Ende ebenso die Punkte, wie Sauber-Pilot MAPster, Renault-Fahrer Neomorph und McLaren-Pilotin l4ndl0rd. Während Letztere von Platz drei startend in der ersten Kurve in einen Unfall verwickelt wurde und nach einem frühen Boxenstopp aussichtslos dem Feld hinterher fuhr, ruinierte sich MAPster sein Rennen durch einen selbstverschuldeten Dreher, eine Zeitstrafe und in der Folge drei Boxenstopps.


    Auch BlackJack musste sich, wenn auch knapp, erneut mit null Punkten begnügen. Zwar war er von der Rundenzeit her recht schnell unterwegs, letztlich fehlte ihm jedoch die Konstanz, um sich am Ende weiter vorne zu platzieren. Seine 3-Sekunden-Strafe wegen wiederholten Abkürzens sorgte schließlich dafür, dass seine Punkte-Platzierung auf der Strecke am Ende doch punktlos blieb.


    Neomorph's Rennen kann man am Besten mit "schwach angefangen (Startplatz 19) und dann stark nachgelassen" umschreiben. Zwar schaffte er es noch, sich auf Platz 15 zu verbessern, mehr war jedoch am heutigen Tage absolut nicht drin. Einziger Lichtblick war dabei, dass er vor seinem Teamkollegen ins Ziel kam.


    In der Gesamtwertung hat Panter nun bereits 15 Punkte Vorsprung auf MAPster und es ist nicht zu erwarten, dass sich in der kommenden Woche in Spa am derzeitigen Kräfteverhältnis etwas Signifikantes ändert.

    Forensignatur.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von l4ndl0rd () aus folgendem Grund: Sorry Neo, wollte dich nicht ignorieren, irgendwie bist du mir durchgerutscht :/